Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Technische Analyse: Euro Stoxx und Rohöl

09.01.2017

Rosenheim Trendbrief am Mittag - An den internationalen Aktienmärkten legten unsere 14 führenden Barometer am Freitag marginal um 0,2% zu. Mit einem mittleren Kursgewinn von 1,7% verlief die erste Börsenwoche des Jahres damit überaus positiv und steht in krassem Gegensatz zum missglückten Börsenstart 2016. Aus technischer Sicht deuten nahezu alle Indikationen auf weiter steigende Kurse hin. Zur Situation im Einzelnen:

Bei einer Schwankungsbreite von gerade einmal 23 Punkten oder 0,7% legte der europäische Leitindex Euro Stoxx 50 um knapp fünf Punkte zu. Dabei wurde die 3300-Punkte-Unterstützung
erfolgreich getestet. Der Index befindet sich damit in allen Zeitebenen uneingeschränkt im Long-Modus. Positiv ist ebenfalls zu bewerten, dass sich die Banktitel nach dem schwächeren Vortag durchweg wieder erholen konnten und auf Sektor-Basis die Performance-Tabelle anführten.



Im Bereich der Rohstoffe gab es bei den Edelmetallen eine leichte Korrektur auf die Gewinne vom Donnerstag. Belastend wirkte hier vor allem der erneute kleine Schwächeanfall beim Euro. Davon konnten unsere Short-Positionen im Währungspaar EUR/USD profitieren. Im Währungs- und Rohstoffsektor gibt es für uns aktuell keinen Handlungsbedarf.



Dies ist ein Auszug aus dem Trendbrief am Mittag. Wenn Sie die komplette Analyse lesen wollen, loggen Sie sich hier ein. Sollten Sie noch keine Zugangsdaten besitzen, können Sie hier den Trendbrief kostenlos testen.


 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen