Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Technische Analyse: Dow Jones und Rohstoffe

20.10.2017

Rosenheim (Trendbrief am Mittag) - An den Börsen setzte sich zum Wochenstart die Tendenz der vergangenen Wochen fort. In minimalen Trippelschritten schieben sich die global führenden Aktienbarometer täglich um wenige Punkte nach oben. Gestern legten unsere 14 Leitbarometer um 0,2% zu, wobei mit Ausnahme des schweizerischen SMI alle Indizes in der Pluszone landeten. Die technische Situation stufen wir weiterhin als sehr bullish ein. Sichtbar wird dies auch an unsrer Empfehlungsliste, wo gestern ein Drittel unserer Einzeltitel auf neue Jahreshochs oder sogar Mehrjahreshochs gesprungen sind. Konkret:

Bei den führenden europäischen Aktienbarometern besteht nach wie vor eine Seitwärtstendenz auf hohem Niveau. So kämpft der Dax derzeit mit der 13.000er-Marke, und der Euro Stoxx 50 konnte den Widerstand bei 3600 Punkten noch nicht nachhaltig überwinden. Dagegen setzten gestern unsere drei US-Indizes ihre Rekordjagd fort. Und auch in Asien marschieren der Nikkei und der Hang Seng unbeirrt aufwärts. Wir sehen deshalb im Bereich der Indizes aktuell keinen Anpassungsbedarf bei unseren Long-Investments.



Im Rohstoffsektor war der gestrige Handelstag durch den 3%-Kurssprung bei Kupfer geprägt. Das Industriemetall erklomm damit den höchsten Stand seit September 2014. Der nächste charttechnische Widerstand lässt jetzt noch etwa 10% Luft nach oben. Auch Rohöl hat sich wieder in den Bereich des Jahreshochs nach oben geschoben, sodass wir hier jederzeit mit einem Ausbruch nach oben rechnen können!




Dies ist ein Auszug aus dem Trendbrief am Mittag. Wenn Sie die komplette Analyse lesen wollen, loggen Sie sich hier ein. Sollten Sie noch keine Zugangsdaten besitzen, können Sie hier den Trendbrief kostenlos testen.


 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen