Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

BCDI-Aktuell: Jahresendrallye verschoben

20.11.2017

Die Wiederaufnahme der Anfang November unterbrochenen Jahresendrallye lässt weiter auf sich warten und so zeigten sich die Aktienmärkte vergangene Woche etwas schwächer. Der Dax verabschiedete sich mit einem Wochenergebnis von -1,02% und ging am Freitag bei 12993 Punkten aus dem Handel. Der Dow Jones konnte sich auf Wochenbasis ein wenig besser halten und schloss im Wochenvergleich mit einem kleinen Abschlag von -0,27% .

Der boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI) folgte dem allgemeinen Trend an den Börsen und setzte auf Wochenbasis -1,22% zurück. So ging der BCDI am Freitag mit einem Stand bei 138,12 Punkten aus dem Handel.

Ein Blick auf die Wochenergebnisse unserer Defensiv-Champions zeigt:


Quelle: Eigene Berechnung | Stand: 17.11.2017
Bei unseren 25 Defensiv-Champions aus dem BCDI-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) legten acht Aktien zu, während 16 Titel zurücksetzten und ein Champion auf der Stelle trat.

General Mills: Wochenplus bei 2,02%


Quelle: vwd portfoliomanager | Stand: 17.11.2017
Wochengewinner war General Mills. Der Kurs des Nahrungsmittel- und Agrarkonzerns verbesserte sich auf Wochenbasis um 2,02%. Seit 2007 legte die Aktie im Schnitt um 6% p.a. zu, wobei in neun von zehn Jahren neue Allzeithochs (zuletzt 2016) markiert wurden. Dazu kommt eine aktuelle Dividendenrendite von 3,77%, wobei die Gewinnausschüttungen in jedem der zurückliegenden zehn Jahre angehoben wurden.

Fresenius: Rücksetzer bei Dax-Erfolgsgarant


Quelle: vwd portfoliomanager | Stand: 17.11.2017
Die Aktie von Fresenius steht für kontinuierliches Wachstum. Doch in der vergangenen Woche machte das Papier den Anlegern wenig Freude. Nach einem 5%-Kurssturz am Freitag ist Fresenius mit einem Wochenergebnis von -6,96% das Schlusslicht unter den 25 Top-Defensiv-Champions. Das Geschäft läuft gut und das Unternehmen nimmt Kurs auf ein weiteres Rekordjahr. Was also sind die Gründe für die kurzfristige Under-Performance?

Im Fokus steht hier unter anderem die geplante Übernahme des US-Generikaherstellers Akorn durch die US-Tochter Fresenius Kabi, die derzeit unter starkem Konkurrenzdruck leidet. Damit kamen Spekulationen auf, dass Fresenius im Zuge der jüngsten Quartalszahlen die Erwartungen senken oder die Übernahme sogar ganz absagen könnte. Der Kurs jedenfalls reagierte schon in vorauseilendem Gehorsam. Einen ähnlichen Kursrücksetzer gab es auch Anfang 2016. Damals holte die Fresenius-Aktie den Rücksetzer in nicht mal einem Quartal wieder auf und konnte in Folge ein neues All-Time-High erreichen.

Performance des BCDI mittel- und langfristig

Trotz der jüngsten Korrektur verzeichnet der BCDI noch immer einen Zuwachs von 37,1% seit dem Börsenstart am 1. Juli 2014. Zum Vergleich:


Quelle: vwd portfoliomanager | Stand: 17.11.2017
Der Dow Jones kommt im selben Zeitraum auf einen Zuwachs von 37,8%. Für den Dax ging es seit dem BCDI-Börsendebüt lediglich um 31,2% nach oben, was eine BCDI-Outperformance von 18,9% bedeutet.

Seit dem Start der Rückrechnung am 31. Dezember 1999 legte das Top-Defensiv-Barometer um 854,5% zu. Damit ist das BCDI-Ergebnis acht Mal so hoch wie beim Dow Jones (103,7%), und die Performance des Dax (88,7%) wird sogar um fast das Zehnfache übertroffen.

Der BCDI ist stabiler!

Quelle: vwd portfoliomanager | Stand: 17.11.2017
In den vergangenen Wochen setzte der BCDI 10,2% zurück. Grund genug, um einen Blick auf das Verhalten des BCDI in Korrekturen zu werfen, die vom Hochpunkt gemessen über die 10%-Marke liefen. Im Rahmen eines Vergleichs mit Dax und Dow Jones soll geprüft werden, ob der BCDI in Schwächephasen stabiler ist und sich nach Durchlaufen der Tiefpunkte auch wieder schneller erholt. In Tabelle 1 werden die drei genannten Indizes aus diesem Blickwinkel miteinander verglichen. Zu sehen sind nur Korrekturen, die größer als -10% ausfielen. Neben dem Korrekturwert wird auch der Zeitpunkt angezeigt, an dem der jeweilige Tiefpunkt erreicht war. Die Zahlen beziehen sich auf die vergangenen zehn Jahre.

Quelle: Eigene Berechnungen | Stand: 17.11.2017
Auf einen Blick fällt sofort auf, dass die Anzahl an Rücksetzern beim Dax wesentlich höher ist, als beim BCDI oder dem Dow Jones. Die weitere Analyse führt zu Tabelle 2, in der die Werte aus Tabelle 1 zusammengefasst sind.

Quelle: Eigene Berechnung | Stand: 17.11.2017
Den größten Drawdown gab es demnach beim Dax mit -54,6% zu verzeichnen, dicht gefolgt vom Dow Jones, der mit -52,31% einen ähnlich mächtigen Maximalrückgang aufzuweisen hat. Der größte Kursrückgang beim BCDI beträgt dagegen nur -20,52%, womit der boerse.de-Champions-Defensiv-Index als klarer Gewinner in dieser Runde hervorgeht. Auch in Bezug auf das durchschnittliche Ausmaß von Korrekturen kann der BCDI punkten. Während der Dax mit -19,74% vor dem Dow Jones mit -24,29% liegt, sticht der BCDI mit -14,07% beide Börsenbarometer aus.

Die durchschnittliche Dauer ist ebenfalls eine wesentliche Kennzahl. Auch hier schneidet das Top-Defensiv-Barometer gegenüber den beiden Vergleichsindizes am besten ab. Denn der BCDI holte seine Rücksetzer, die vom Hochpunkt aus gemessen über die 10%-Marke gingen, im Schnitt in 153 Tagen auf, während der Dax durchschnittlich 257 Tage und der Dow Jones sogar 454 Tage benötigte.

Fazit

Der BCDI glänzt auf der einen Seite durch eine langfristige Überperformance -im Vergleich mit Dax und Dow Jones. Dazu kommt, dass der BCDI in Marktphasen, in denen es zu Rücksetzern kommt, besser performt und die Verluste schneller wieder wettmacht.

Was ist der BCDI? Der boerse.de-Aktienbrief vergibt seit 2002 an die nach den Kennzahlen der Performance-Analyse 100 erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt den Status Champion. Aus diesen 100 Qualitätstiteln wurden für den BCDI zehn besonders defensive Titel herausgefiltert, die sich historisch durch unterdurchschnittliche Rücksetzer in den Börsen-Schwächephasen und langfristig überdurchschnittliche Kursgewinne auszeichnen.
Weitere Informationen zum BCDI und zum BCDI-Zertifikat (WKN: DT0BAC) erhalten Sie unter dem Link www.boerse.de/bcdi oder wenden Sie sich einfach an den BCDI-Zertifikate-Service unter 08031-2033-240 und kontakt@bcdi.de.

Möchten Sie mehr über den BCDI-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) erfahren, klicken Sie einfach auf den Link www.bcdi-aktienfonds.de. Für alle persönlichen Fragen steht Ihnen außerdem börsentäglich der BCDI-Fonds-Service telefonisch unter 08031/20 33 -330 oder per E-Mail an fonds@bcdi.de zur Verfügung.

 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen