Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Börsengewinne mithilfe von Wahrscheinlichkeiten

05.03.2017

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

niemand kann in die Zukunft schauen, doch wer an der Börse die Vergangenheit kennt, hat einen erheblichen Vorsprung. Das gilt sowohl für die große Börsenvision (Zyklen) als auch für das konkrete Timing (200-Tage-Linie und Champions-Oszillator) sowie selbstverständlich auch für die Aktienauswahl. Unsere Philosophie entspricht den Grundannahmen der Technischen Analyse, konkret:

Geschichte wiederholt sich, Kurse bewegen sich in Trends, und zu jedem Zeitpunkt sind alle relevanten Informationen in den Kursen enthalten. So ist beispielsweise der langfristige Chartverlauf einer Aktie das Spiegelbild der Firmenentwicklung. Denn ein Unternehmen mit seit Jahren stagnierenden Gewinnen wird auch beim Aktienkurs nicht vorankommen, genauso wie sich dauerhaft rückläufige Ergebnisse für gewöhnlich in fallenden Kursen widerspiegeln. Analog sind erfolgreiche Unternehmen an langfristig steigenden Aktienkursen zu erkennen, und genau solche Champions sollten die Basis Ihres Depots bilden. Denn:

Börsen sind Marktplätze für Wahrscheinlichkeiten. Die meisten Anleger bevorzugen heiße Stories oder bekannte, heimische Unternehmen und setzen damit (zumeist unbewusst) auf das Prinzip Hoffnung anstatt auf nachweislich erfolgreiche Geschäftsmodelle – obwohl hohe Gewinn-Wahrscheinlichkeiten an den Börsen (im Gegensatz zu Wetten) nicht teurer sind als niedrige. Dazu ein Beispiel:

Stellen wir uns zwei Aktien vor, die beide im Bereich von 70 Euro notieren. Titel A hat in den vergangenen zehn Jahren durchschnittlich 8,5% p.a. gewonnen und damit mehr als das Zehnfache von Aktie B, die um lediglich 0,8% p.a. zulegen konnte. Im Zeitraum der zurückliegenden 20 Jahre hat Aktie A sogar 9,3% p.a. aufgesattelt, während sich für Aktie B ein „Zuwachs“ von nur 0,3% p.a. errechnet. Somit kommt A von 9 Euro und B von 58 Euro.

Es ist überhaupt keine Frage, bei welchem Titel die Wahrscheinlichkeit für einen stressfreien Vermögensaufbau höher angesetzt werden kann, und dennoch setzen deutsche Anleger viel lieber auf den Depotbremser Daimler als auf den Top-Defensiv-Champion Nestlé. Machen Sie es besser und investieren Sie nicht in Hoffnungswerte, sondern in reale Gewinner, also in die nach den Kennzahlen der Performance-Analyse erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt. Doch:

Natürlich haben auch Champions ganz unterschiedliche Stärken. So überzeugen Offensiv-Champions wie Apple oder amazon.com mit hohen Kursrenditen, während Defensiv-Titel à la Nestlé oder McDonald’s durch niedrige Risikokennziffern glänzen und sich daher als Fundament eines jeden Aktienportfolios anbieten. Diesen konservativen Investments haben wir das Buch „ Defensiv-Champions “ gewidmet, das Sie jetzt als Aktienbrief-Leser in der aktualisierten Neuauflage kostenfrei anfordern können. Denn für den langfristigen Vermögensaufbau mit Defensiv-Champions aus dem BCDI sind Gewinne von im Mittel 10+x% jährlich nicht nur realistisch, sondern sogar wahrscheinlich.

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller
Herausgeber boerse.de-Aktienbrief P.S.: Das BCDI-Zertifikat (WKN: DT0BAC) war übrigens mit großem Abstand das meistgehandelte Index- und Partizipationszertifikat an der Börse Stuttgart im Jahr 2016!

 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen