✓ Europas erster Trendfolgebrief
✓ Die beste Anlagestrategie
✓ Immer auf der richtigen Seite investiert

Trend-Beispiele

Der Trendbrief führt seine Leser nun schon im 32. Jahrgang erfolgreich durch Hausse und Baisse. Im Mittelpunkt aller Empfehlungen steht die 200-Tage-Linie, die langfristig nachweislich überragende Anlageergebnisse ermöglicht. Dazu einige aktuelle Beispiele:

  • Schnelle Gewinne bei Adidas!

    Ende Dezember hatte Adidas punktgenau auf der markanten Unterstützung bei 180 Euro aufgesetzt, um nach einem kurzen Zwischenspurt im Januar eine wichtige Abwärtstrendgerade zu überbieten. Der Trendbrief hatte dieses technische Kaufsignal genutzt, und den Einstieg in ein Hebelzertifi kat empfohlen. Der Kauf erfolgte schließlich zu 5,52 Euro.

    Anschließend kletterte Adidas stetig weiter nach oben. Trendbrief-Leser konnten so bereits im Mai Teilgewinne von 91% mitnehmen. Im Juni wurden weitere 124% realisiert, ehe die Restposition dann im August mit einem Plus von 129,5% verkauft werden konnte. Sie sehen:

    Während die Adidas-Aktie zwischen Januar und August ca. 34% zulegen konnte, stiegen die empfohlenen Hebelzertifi kate sogar um 130%. Mit dem Derivat konnten Trendbrief-Leser also den fast vierfachen Gewinn erzielen. Als kurzfristig orientierte Trader können Sie mit Derivaten sogar noch schneller tolle Gewinne erzielen.

  • Barrick Gold: Auf der Siegerstraße!

    Zwischen Oktober 2018 und Sommer 2019 pendelte Barrick Gold zwischen 10 und 12 Euro seitwärts. Anfang Juni folgte ein kräftiger Aufwärtsimpuls, mit dem der Kurs die seit Ende März gültige Abwärtstrendgerade überbieten konnte. Dieses Kaufsignal hatten wir im Trendbrief genutzt und unseren Lesern den Einstieg in ein Hebelzertifi kat empfohlen. Der Kauf erfolgte zu 4,38 Euro.

    In den folgenden Wochen kletterte Barrick Gold tatsächlich weiter nach oben. Am 8. August – also nur rund neun Wochen später – konnten unsere Leser bereits Teilgewinne in Höhe von 93% realisieren! Die Restposition wurden dann Anfang September verkauft, als der nachgezogene Stopp erreicht worden ist. Der Verkaufspreis von 7,70 Euro bedeutete einen weiteren Gewinn von 76%.

  • Rekordgewinne bei SAP!

    SAP sprang Anfang Mai auf ein neues Allzeithoch bei 117 Euro. Gleichzeitig konnte die Aktie damit die neun Monate gültige Abwärtstrendgerade überbieten. Im Trendbrief hatten wir dieses Kaufsignal genutzt und unseren Lesern den Einstieg in weitere SAP-Optionsscheine empfohlen. Der Kauf erfolgte schließlich am 2. Mai zu einem Kurs von 0,39 Euro.

    Wie von uns avisiert setzte SAP seine Rekordjagd in der Folgezeit in beeindruckender Manier fort. Anfang Juli wurde dann das vorläufige Allzeithoch bei 124,50 Euro markiert. Im Trendbrief hatten wir diese Rallye genutzt und unseren Lesern fast punktgenau am 4. Juli zu Gewinnmitnahmen geraten. Die Scheine kosteten zu der Zeit 0,83 Euro, womit die Leser einen Gewinn von 113% realisieren konnten. Innerhalb von nur 8 Wochen!

Fordern Sie die nächsten beiden Trendbrief-Ausgaben jetzt einfach kostenlos zum Test an.