Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Technische Analyse: TecDax und EUR/USD

08.11.2017

Rosenheim (Trendbrief am Mittag) - Die Aktienmärkte starteten gestern positiv in den Tag, wobei mehrere führende Indizes zunächst neue Verlaufshoch erreichten. Doch danach setzten Gewinnmitnahmen ein, die sich insbesondere an den europäischen Börsen kurz vor Handelsschluss noch verstärkten. Aufgrund der Erholung im späten amerikanischen Handel und der guten Kursentwicklung der asiatischen Barometer gaben unsere 14 Leitbarometer nur 0,1% nach. Auf die allgemein bullishe technische Situation hat der gestrige Handelsverlauf daher keine negativen Auswirkungen. Im Einzelnen:

Kurz nach Handelsbeginn hatte der TecDax bei 2599 Punkten ein neues Verlaufshoch erzielt. Danach ging es nur noch nach unten. Aufgrund des vorausgegangenen steilen Kursanstiegs
hat dieser Kursrutsch aber noch keinen charttechnischen Schaden angerichtet. Die nächsten Barrieren auf dem Weg nach unten befinden sich bei 2540 und anschließend bei 2470 Zählern. Wir halten vorerst an unserem Long-Zertifikat fest. Erstaunlich stabil blieb während der gesamten Sitzung der MDax, während der Dax um 0,7% nachgab. Bis jetzt liegen die Gewinnmitnahmen im Rahmen der Erwartungen. Erst die nächsten Tage werden zeigen, ob noch mehr Material auf den Markt geworfen wird.



Im Bereich der Devisen und Rohstoffe gaben der Euro und die Edelmetalle leicht nach. Dagegen konnte Rohöl sein tags zuvor erreichtes Jahreshoch halten. Wir sehen in diesen beiden Anlageklassen derzeit keinen Handlungsbedarf.




Dies ist ein Auszug aus dem Trendbrief am Mittag. Wenn Sie die komplette Analyse lesen wollen, loggen Sie sich hier ein. Sollten Sie noch keine Zugangsdaten besitzen, können Sie hier den Trendbrief kostenlos testen.


 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen