Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Technische Analyse: Dow Jones und EUR/USD

26.09.2017

Rosenheim (Trendbrief am Mittag) - Die erste Börsensitzung nach der Bundestagswahl verlief an den europäischen Aktienmärkten relativ ruhig. Bei einer für diesen Tag erstaunlich geringen Volatilität gingen die führenden Barometer in Europa nahezu unverändert aus dem Handel. Aufgrund der schwächeren asiatischen Märkte gaben unsere 14 Hauptbarometer im Durchschnitt dennoch um 0,3% nach. Insgesamt bleibt die technische Situation damit aber weiterhin bullish. Im Einzelnen:

An den amerikanischen Aktienmärkten waren gestern Gewinnmitnahmen zu beobachten. Dabei setzte der Nasdaq 100 um mehr als 1% zurück und hat damit die seit Juli 2016 bestehende Aufwärtstrendgerade nach unten durchbrochen. Solange die charttechnische Unterstützung bei 5750 Punkten hält, bleiben wir in unserer Long-Position investiert.




Am Devisenmarkt setzte der Euro gegenüber dem Dollar und dem Schweizer Franken zurück, ohne jedoch wichtige Barrieren nach unten zu durchbrechen. Dagegen konnten sich die Rohstoffe weiter erholen. Rohöl erreichte sogar ein neues Jahreshoch. Wir steigen deshalb heute mit dem Kauf eines Zertifikats in eine erste Long-Position bei Brentöl ein. Den mentalen Stop vermerken wir bei 50 Dollar.




Dies ist ein Auszug aus dem Trendbrief am Mittag. Wenn Sie die komplette Analyse lesen wollen, loggen Sie sich hier ein. Sollten Sie noch keine Zugangsdaten besitzen, können Sie hier den Trendbrief kostenlos testen.


 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen