Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Technische Analyse: Dax und Gold

13.10.2017

Rosenheim (Trendbrief am Mittag) - Auch den gestrigen Tag könnten wir in Bezug auf die Entwicklung am Aktienmarkt insgesamt als langweilig und unbedeutend abhaken, wäre da nicht der neue historische Rekordstand des Dax oberhalb von 13.000 Punkten gewesen. Ansonsten ging es an den Börsen allerdings sehr ruhig zu. Unsere 14 Leitbarometer legten im Durchschnitt 0,2% zu, womit die technische Situation weiterhin einen intakten Bullenmarkt anzeigt. Zur Lage im Einzelnen:

Gestern Mittag kurz nach vier Uhr war es soweit: Erstmals in seiner Geschichte notierte der Dax oberhalb von 13.000 Punkten. Allerdings dauerte dieses Glück gerade einmal zwei Minuten, dann fiel das Barometer wieder unter diese denkwürdige Barriere. Am Handelsende reichte es mit 12.983 Punkten dennoch zu einem neuen Allzeithoch auf Schlusskursbasis. Die nächsten Tage müssen nun zeigen, ob der Dax die Kraft für eine nachhaltige Überwindung der 13.000-Punkte-Marke hat. Auch der TecDax ist in seinem Drang nach oben derzeit durch nichts zu stoppen. Mit einem Schlusskurs von 2525 Zählern baute das Technologiebarometer sein Jahreshoch um weitere 15 Zähler aus. Der MDax konnte immerhin die 26.000er-Marke erneut überwinden.



An den Devisen- und Rohstoffmärkten wurde die Entwicklung gestern von seitwärts tendierenden Kursen beim Euro und bei den Edelmetallen geprägt. Damit konnten sowohl der Euro als auch Gold und Silber die zuvor erreichten höheren Kursniveaus verteidigen. Wir halten in diesen Segmenten an unseren bestehenden Long-Positionen unverändert fest.




Dies ist ein Auszug aus dem Trendbrief am Mittag. Wenn Sie die komplette Analyse lesen wollen, loggen Sie sich hier ein. Sollten Sie noch keine Zugangsdaten besitzen, können Sie hier den Trendbrief kostenlos testen.


 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen