Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

BCDI-Aktuell: Rücksetzer beim BCDI

23.10.2017

In der vergangenen Woche setzten die großen Aktienindizes den Gipfelsturm fort. So erreichte der Dax am Mittwoch intraday einen historischen Höchststand bei 13.094 Punkten (Freitag-Schlusskurs: 12.991 Zähler; Wochenveränderung: +/-0,0%), und der Dow Jones schloss die Handelswoche mit einem neuen Allzeithoch bei 23.328 Punkten (Wochen-Plus: 2,0%).

Beim boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI) stand in der zurückliegenden Woche eine Korrektur an. Denn nachdem das Top-Defensiv-Barometer die Vorwoche mit einem Zwei-Monats-Hoch bei 142,51 Punkten beendete, legte der BCDI in den folgenden Tagen den Retour-Gang ein. Dabei ging der BCDI am Freitag bei 140,28 Zählern aus dem Handel (-1,6%).

Hier sehen Sie das Wochenergebnis unserer Defensiv-Champions:


Quelle: Eigene Berechnung | Stand: 20.10.2017
Auf Wochensicht setzten 14 unserer 25 Defensiv-Champions aus dem BCDI-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) zurück, während elf Champions Gewinne verzeichneten.

Reckitt Benckiser: Aufspaltung geplant


Quelle: vwd portfoliomanager | Stand: 20.10.2017
Am deutlichsten knickte in der zurückliegenden Woche Reckitt Benckiser ein (-7,0%). Zum zweiten Mal in diesem Jahr musste der britische Konsumgüterkonzern am vergangenen Mittwoch die Umsatzprognose senken. So soll im besten Fall 2017 nur der Umsatz des Vorjahres erreicht werden, in dem Reckitt Benckiser umgerechnet 11,5 Milliarden Euro erzielte. Die Konzernleitung führt die Schwäche insbesondere auf die Folgen der Cyber-Attacke zurück, die den Konzern im Sommer mit voller Wucht traf.

Der Vorstand gab außerdem bekannt, dass sich Reckitt Benckiser aufspalten wird. Demnach soll das Geschäft mit Gesundheitsprodukten von den Hygiene- und Haushaltsartikeln getrennt werden, wobei zwei unabhängig operierende Einheiten entstehen. An beiden Geschäftsbereichen will der Konzern festhalten. Ziel ist es, durch die Eigenständigkeit das Wachstum wieder voranzutreiben.

Danaher: Wieder einmal ein neues Allzeithoch!


Quelle: vwd portfoliomanager | Stand: 20.10.2017
Stärkster Wochengewinner war Danaher. Nachdem die Investment-Holding am Donnerstag einen Gewinnsprung für das dritte Quartal veröffentlichte (572 Mio. Dollar, +46%; Umsatz: 4,5 Mrd. Dollar, +10%), machte die Aktie einen kräftigen Sprung nach vorne. Dabei verbesserte sich Danaher im Wochenvergleich um 5,3% und markierte am Freitag ein Vier-Monats-Hoch bei 77,20 Euro. Die Dollar-Notierung kletterte am selben Tag sogar auf einen neuen historischen Höchststand bei 90,79 Dollar.

Neue Allzeithochs haben bei unserem US-Champion, der sich auf die Übernahme und Sanierung von angeschlagenen Unternehmen spezialisiert hat, Tradition. So gelang es Danaher in acht der vergangenen zehn Jahre, neue All-Time-Highs zu verzeichnen. Seit 2007 legt die Aktie dabei im Schnitt um 11% jährlich zu.

Insgesamt stellten in der vergangenen Woche vier unserer Defensiv-Champions in Dollar historische Bestmarken auf (3M, Berkshire Hathaway, Danaher, McDonald’s). In Euro kletterte hingegen nur McDonald’s auf einen neuen Rekordstand. So verbesserte sich die Aktie des weltweit führenden Fast-Food-Konzerns in den zurückliegenden fünf Handelstagen um 1,4% (Rang sechs im Wochen-Ranking), womit am Freitag ein Schlusskurs von 141,61 Euro zu Buche stand.

McDonald’s: Das Paradebeispiel für die Überlegenheit defensiver Aktien!

Quelle: vwd portfoliomanager | Stand: 20.10.2017
McDonald’s ist ein perfektes Musterbeispiel dafür, dass geringes Risiko und hohe Rendite an der Börse Hand in Hand gehen können. Denn die Burger-Kette verzeichnet in der Dekadenbetrachtung unter allen 100 boerse.de-Aktienbrief-Champions das geringste Anlagerisiko, wie die weit unterdurchschnittliche Verlust-Ratio von nur 0,99 beweist (Champions-Mittel: 1,67; Schnitt unserer 25 Defensiv-Champions: 1,26).

Auf der Renditeseite erfreut McDonald’s Anleger seit 2007 mit Kursgewinnen von durchschnittlich 11% jährlich. Dabei verzeichnete unser Champion genau wie Danaher in acht der vergangenen zehn Jahre neue historische Höchststände, womit McDonald’s ebenfalls zu den wahren Gipfelstürmern zählt. Allein seit dem Börsenstart des BCDI-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) legte die Aktie um 39,7% zu, womit McDonald’s die Gewinnerliste unserer Defensiv-Auswahl mit Abstand anführt.

Im Schnitt traten unsere 25 Defensiv-Champions im Wochenvergleich mit einem kleinen Minus von 0,3% auf der Stelle, während die zehn BCDI-Aktien um 1,4% korrigierten. Schauen wir uns das Ergebnis des boerse.de-Champions-Defensiv-Index seit dem Börsendebüt am 1. Juli 2014 an. Konkret:

BCDI seit Ende 1999: +869,5% Kursgewinn!

Quelle: Eigene Berechnung | Stand: 20.10.2017
Der BCDI liegt mit einem Plus von 40,3% noch immer knapp vor dem Dow Jones, der sich um 38,6% verbessern konnte (BCDI-Outperformance: +4,2%). Im Vergleich mit dem Dax (32,1%) errechnet sich eine deutliche Outperformance von 25,4%. Langfristig betrachtet fällt das Ergebnis noch wesentlich stärker zugunsten des BCDI aus. Denn seit dem Start der Rückrechnung am 31. Dezember 1999 legte das Top-Defensiv-Barometer um 869,5% zu. Damit ist das BCDI-Ergebnis acht Mal so hoch wie beim Dow Jones (+102,9%), und die Performance des Dax wird sogar um das Zehnfache übertroffen (+86,7%). Das bedeutet:

Trotz zwischenzeitlicher Schwächephasen hängt der BCDI die großen Aktienindizes langfristig mit großem Abstand ab. Das liegt daran, dass der BCDI in den Börsen-Korrekturphasen weniger stark zurücksetzt als der Gesamtmarkt und deshalb überdurchschnittliche Kursgewinne erzielt. Schauen wir uns dazu die einzelnen Jahres-Performances des BCDI in der historischen Rückrechnung an:

Gewinnhäufigkeit BCDI: 83,3%

Im Zeitraum zwischen Ende 1999 und 2017 (per 20. Oktober) verzeichnet der BCDI 15 Gewinnjahre, was einer Gewinnhäufigkeit 83,3% entspricht. Dabei erzielte der BCDI in den Gewinnjahren ein durchschnittliches Plus von 18,9% und in den Verlustjahren ein Minus vom im Schnitt 9,2%. Zum Vergleich der Dax:

Dax: hohe Verluste in den Verlustjahren

Quelle: Eigene Berechnung | Stand: 20.10.2017

Im selben Zeitraum kommt der Dax auf 13 Gewinnjahre, woraus sich eine Gewinnhäufigkeit von 72,2% errechnet. Die durchschnittliche Gewinnhöhe in den Gewinnjahren (18,5%) ist fast so hoch wie beim BCDI. Die Verlusthöhe in den Verlustjahren fällt dagegen weitaus höher aus als beim Top-Defensiv-Barometer (-25,3%). Hier der Dow Jones:

Dow Jones: geringe Gewinnhöhe
Quelle: Eigene Berechnung | Stand: 20.10.2017

Beim Dow Jones liegt die Gewinnhäufigkeit nur bei 66,7%. Der durchschnittliche Gewinn (13,0%) ist deutlich geringer als beim BCDI, und das Minus von im Mittel 11,1% liegt 21% über dem des BCDI. Das Ergebnis:

BCDI: Sowohl unter dem Risiko- als auch unter dem Renditeaspekt überlegen

Quelle: Eigene Berechnung | Stand: 20.10.2017
Der BCDI erzielt im Vergleich zu Dax und Dow Jones (Backtest) die höchste Gewinnhäufigkeit, den höchsten durchschnittlichen Gewinn und den geringsten durchschnittlichen Verlust. Damit ist der BCDI den großen Aktienindizes sowohl unter dem Risiko- als auch unter dem Renditeaspekt überlegen. Und diese Aussage gilt auch im Vergleich zu allen anderen bekannten Börsenbarometern, wie der aktualisierte Report „Der große Index-Vergleich“ beweist, den Sie hier kostenlos postalisch bestellen können .

Was ist der BCDI? Der boerse.de-Aktienbrief vergibt seit 2002 an die nach den Kennzahlen der Performance-Analyse 100 erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt den Status Champion. Aus diesen 100 Qualitätstiteln wurden für den BCDI zehn besonders defensive Titel herausgefiltert, die sich historisch durch unterdurchschnittliche Rücksetzer in den Börsen-Schwächephasen und langfristig überdurchschnittliche Kursgewinne auszeichnen.
Weitere Informationen zum BCDI und zum BCDI-Zertifikat (WKN: DT0BAC) erhalten Sie unter dem Link www.bcdi.de oder wenden Sie sich einfach an den BCDI-Zertifikate-Service unter 08031-2033-240 und kontakt@bcdi.de .

Möchten Sie mehr über den BCDI-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) erfahren, klicken Sie einfach auf den Link www.bcdi-aktienfonds.de . Für alle persönlichen Fragen steht Ihnen außerdem börsentäglich der BCDI-Fonds-Service telefonisch unter 08031/20 33 -330 oder per E-Mail an fonds@bcdi.de zur Verfügung.

 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen