Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Kurzfrist-Trader Wochenstrategie: Brisante Mischung

30.05.2017

 

Rosenheim ( Kurzfrist-Trader ) - Seit geraumer Zeit auf bemerkenswert niedrigem Niveau notieren die Volatilitäten (Volas) in ihrer Eigenschaft als Angstbarometer. Das gilt besonders für den VIX, der für den Standard & Poors 500 gilt, mit zurzeit unter 10 Punkten. Einerseits wird damit das Hochniveau bestätigt. Aber andererseits liegt auch stets die Gefahr eines Dreh in die umgekehrte Richtung in der Luft, was eine schwächere Aktientendenz bedeuten würde. In gewisser Weise erscheint so durchaus eine gute Portion am Platze. Die gleiche Lage gilt in wenig veränderter Form auch für den „V-Dax new“ und den V-Stoxx, die hinsichtlich der Volas für den Dax selber und tendenziell für den Euro Stoxx 50 zuständig sind.

Ein wenig relativiert hat sich das seit Monaten im Umlauf befi ndliche Argument der zu teuren US-Aktien. Denn die kürzlich
beendete Berichtssaison ist die beste seit sechs Jahren. Konkret: Im ersten Quartal 2017 sind die Konzerngewinne
gegenüber dem Vorjahr im Schnitt um 13,6% besser gewesen (Basis S&P 500-Index). Für das zweite Quartal wird ein
Plus von 7% in Aussicht gestellt, für das gesamte Jahr +11%. Billig sind US-Aktien im Schnitt diesen Prognosen zufolge
aber nicht. Doch verfügen die Märkte noch immer über eine ordentliche Trendstärke, die einen schnellen Abrutscher
indessen nicht ausschließt.

Angesichts der Konstellation bleiben wir bei unserer Handelsstrategie und setzen je nach Entwicklung auf Calls und Puts vorwiegend mit den Indizes und den marktbreiten Standardwerten als Basis sowie gelegentliche Rohstoff -Trades (Gold, Rohöl).

Der KFT bevorzugt Calls auf deutsche ertragsstarke Standardwerte, deren Kurse in jüngster Zeit deutlich gesunken sind. Dazu kommen Derivate auf die gängigen Europa-Aktienindizes und die Wall-Street-Trendsetter. Falls beim Ölpreis die nahen Unterstützungen den Rücksetzer auff angen, werden Calls auf Öl-Aktien und den Rohstoff selber interessant. Die Aussichten beim Gold haben wir in der Rubrik Charts angeschnitten.


Off ene Transaktionen: Vorige Woche platzierten wir einen Limitkauf für das Long-Zertifi kat mit der WKN: DGQ1GJ auf die BASF-Aktie zum Preis von 1,61 Euro ultimo gültig. Bis Redaktionsschluss am Freitag Nachmittag ist die Order nicht ausgeführt worden. Der KFT streicht den Limitkauf für den BASF-Call mit der WKN: DGQ1GJ zu 1,61 Euro und ordert bei passender Gelegenheit neu. Zudem kaufte der KFT für seine Dispoliste den Call auf die Siemens-Aktie mit der WKN: VN5299 zu Preisen zwischen 1,80 und 1,63 Euro. Der KFT bleibt hier noch engagiert.
Datenlage Woche: USA: Feiertag, Börse geschlossen (Montag); EU: Geschäftsklima, Wirtschaftsvertrauen, deutsche Verbraucherpreise, USA: Persönliche Einkommen + Ausgaben, Case-Shiller-Index Immobilien, Verbrauchervertrauen (Dienstag); China + Japan: wirtschaftliche Kennzahlen, EU: Arbeitsmarkt, Verbraucherpreise,USA: Chicago Einkaufsmanager-
Index, Notenbank Fed Beige Book Wirtschaft + Zinsen (Mittwoch); Kennzahlen China, USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe Woche, ISM-Index Gewerbe, Bauausgaben, Ölbericht Woche, PKW-Absatz (Donnerstag); EU: Erzeugerpreise, USA: monatliche Daten Arbeitsmarkt (Freitag).

Dies ist ein Auszug aus der aktuellen Hauptausgabe des Kurzfrist-Trader. Erzielen auch Sie mit schnellen Trades ein attraktives Nebeneinkommen und testen Sie jetzt den Kurzfrist-Trader 14 Tage völlig kostenlos. Klicken Sie hier!



 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen