Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Kurzfrist-Trader Wochenstrategie: Auf beiden Seiten Möglichkeiten

16.05.2017

 

Rosenheim ( Kurzfrist-Trader ) - Das Spiel à la Hausse ist noch nicht vorbüber. Die Märkte verfügen über eine beachtliche Trendstärke, die aber einen schnellen eventuell deutlicheren Abrutscher nicht ausschließt. Für die kurzfristige Praxis bedeutet dies mitunter auch Put-Transaktionen gegen den Trend zu erwägen. Solange, bis das spekulativ überhitzte Stadium weicht und eine gewisse Normalisierung einkehrt. Solche Trades gehören jedoch rasch glattgestellt, falls die Transaktion gut genug ins Plus läuft.
Angesichts der Konstellation bleiben wir bei unserer bisherigen Handelsstrategie und setzen auf Calls und Puts vorwiegend mit den Indizes und den marktbreiten Standardwerten als Basis sowie gelegentliche Trades bei Rohstoff en (Gold, Öl).

In Europa stehen die ganz kurzen nach oben zeigenden Index-Trendlinien teils auf der Kippe, die Konsequenz der in letzter Zeit allzu steilen Index-Anstiege. Des weiteren sind etliche Börsenbarometer in den Bereich ausgedehnter Widerstandszonen in Gestalt der Gipfelstände aus früheren Jahren vorgestoßen – die als bremsende Hürden zu gelten haben.

An der Wall Street zu beachten ist das erwähnte nahe der Euphorie gestiegene Sentiment – gewöhnlich ein Warnzeichen.
Und der überstrapazierte Nasdaq 100 gibt eine Sondervorstellung: Eine außergewöhnliche Rolle spielen die jeweils
fast 1000 Dollar kostenden Schwergewichte Amazon und Google (Alphabet), die vermutlich auf einen Aktiensplit zusteuern.
Den hat Apple bereits hinter sich und nach längerer Pause nun die Rekordjagd wieder aufgenommen.

Abgeschlossene und off ene Positionen:
Beim Gold hat die kürzlich unterschrittene 200-Tage-Linie (GD200) in gewisser Weise die Talfahrt des Edelmetalls bei zirka 1216 Dollar eingebremst. Bei unserem Gold-Call mit der WKN: XM9KLB hat jedoch der Stop Loss mit 19,60 Euro gegriff en (-16%), was einem Preis von zirka 1221 Dollar entspricht. Die nächste wichtige Unterstützung befi ndet sich auf dem Niveau von zirka 1200 Dollar. Sollten die Aktienmärkte anfangen zu schwächeln, rechnen wir mit steigenden Goldpreisen – vom Level unseres Stop-Loss ausgehend. Neu in die Dispoliste genommen haben wir das Short-Zertifikat
auf den stramm überkauften Swiss Market-Index (SMI) mit der WKN: XM5MNN zu Kursen zwischen 8,64 und 8,30 Euro. Bei Redaktionsschluss für den Statistikteil notierten die beiden in der Dispoliste geführten Puts nahe dem Einstandsniveau.

Datenlage und Berichtssaison: Kennzahlen China + Japan, USA: New York Empire State Index, NAHB Immobilienindex, Bilanzen: RWE (Montag); EU: BIP-Schätzung Quartal 1/2017, Deutschland: ZEW-Konjunkturindex, USA: Baubeginne. Baugenehmigungen, Industrieproduktion, Kapazitätsauslastung, Bilanzen: Home Depot (Dienstag); Bilanzen: Cisco Systems (Mittwoch); Japan: BIP-Schätzung Quartal 1/2017, EZB: Sitzungsprotokoll, USA: Philly-Fed-Index, Erstanträge Arbeitslosenhilfe Woche, Frühindikatoren, Bilanzen: Merck KGaA, Wal Mart (Donnerstag); Deutschland: Erzeugerpreise,
EU: Verbrauchervertrauen (Freitag).

Dies ist ein Auszug aus der aktuellen Hauptausgabe des Kurzfrist-Trader. Erzielen auch Sie mit schnellen Trades ein attraktives Nebeneinkommen und testen Sie jetzt den Kurzfrist-Trader 14 Tage völlig kostenlos. Klicken Sie hier!



 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen