Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Haus der Börse, Börsenmuseum und 10. Rosenheimer Börsentag

25.06.2017

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte mich bei allen Einsendern ganz herzlich für die vielen Ideen zum Börsenmuseum und die Namensvorschläge für unser neues Gebäude bedanken. Hier die bemerkenswertesten in alphabethischer Reihenfolge:

Anlegerzentrum Börse, Anlage-Werkstatt, Börsenhimmel, Börsengipfel, Börsenclubheisle, Börsen-History, Börsenhaus, Börsenwelt, Bulle & Bär Museum, Bullen- und Bärenkloster, Geschichte zum Vermögensaufbau, House of Stock Exchange Historie, House of Money, Investor Stube, MdB (Museum des Börsenverlages), Moneymaker, Money Trail, Rosenheimer Börsenwalhalla, Trendhaus, Unser kleines Börsenmuseum.

Da wir stets versuchen, Anglizismen zu vermeiden, und es Namensrechte sowie Domains zu überprüfen gilt, hat schließlich „ Haus der Börse“ das Rennen gemacht. Dabei bin ich mir sicher, dass der Name seiner Funktion gerecht werden wird, denn speziell mit dem Börsenmuseum haben wir in den vergangenen, recht arbeitsintensiven Monaten etwas geschaffen, dass es so noch nicht gibt. Konkret:

Der Besucher soll unsere Faszination für die Börse nachvollziehen können. Ganz zentral ist dabei die Aussage, dass jeder Börsen-Crash wieder aufgeholt wird (mein Motto: „Nach der Baisse ist vor der Hausse“), was beispielsweise am historischen Verlauf des Dow Jones gezeigt wird. So entsteht in der Mitte des Raumes eine mehr als fünf Meter lange Installation, die vom Boden bis zur Decke reicht und die wichtigsten Ereignisse bzw. Kursveränderungen seit 1896 erklärt. Die Dax-Indizes werden – wenn in der Produktion alles gut geht – als 3D-Druck präsentiert, und auch für den Außenbereich ist uns etwas ganz Besonderes eingefallen.

Als langjähriger Leser erinnern Sie sich sicher noch an unsere „Dax-Wand“, die im Euro-Park den Kursverlauf des deutschen Leitindex nachgebildet hatte und übrigens auch im Film „Wer ist Thomas Müller?“ verewigt wurde. Dafür galt es traditionell zum Frühlingsauftakt einen neuen Dax-Balken aufzustellen, dessen Höhe der Jahresendkurs bestimmte. Da zwei Zentimeter einen Dax-Punkt bedeuteten, war der Balken für 2015 bereits 5,37 Meter hoch und damit eine (statische) Herausforderung. Deshalb besteht unsere neue Dax-Wand aus Alu-Rohren im Maßstab 1 zu 100. Per Ende 1987 startet der erste Dax-Balken also bei 10 Zentimetern (damalige Normierung auf 1000 Punkte), woraus Ende 2016 1,148 Meter wurden (11.481 Punkte). Dies erlaubt es uns auch, die Prognose (aus „ Das Börsenbuch “) für das Jahr 2039 anzutragen – 100.000 Punkte und damit einen Dax-Balken in Höhe von 10 Metern!

Dies sind nur einige Beispiele, und bis zur Eröffnung ist noch viel zu tun. Doch der Stress lohnt sich, denn das „Haus der Börse“ sowie das Börsenmuseum sollen Börsianer-Herzen höher schlagen lassen, und Sie sind herzlich zu einer Besichtigung eingeladen. Kombinieren Sie Ihren Besuch doch einfach mit unserem 10. Rosenheimer Börsentag am 8. Oktober, für den Sie sich jetzt anmelden können. Verbringen Sie einen einzigartigen Tag unter Gleichgesinnten, nutzen Sie unseren Shuttle-Service zwischen KU’KO und Börsenverlag und benoten Sie uns im Fach „Museumspädagogik“ ... Hier geht’s zur Anmeldung .

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller
Herausgeber boerse.de-Aktienbrief

Thomas Müller ist seit 1987 Verleger, Gründer und Vorstand der TM Börsenverlag AG, Gründer und Geschäftsführer der boerse.de Finanzportal GmbH sowie Herausgeber vom boerse.de-Aktienbrief . Zudem ist Thomas Müller Initiator des boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI) und des BCDI-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) .

 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen