Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Diesmal ist alles anders ... Also keine Angst vor Kursgewinnen!

30.04.2017

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

die wachsende Zahl skeptischer Analystenprognosen gefällt mir, denn die Börsen scheren sich nicht darum. Während viele Indizes auf dem höchsten Niveau aller Zeiten notieren (BCDI in der Spitze jetzt schon bei 148), ist verstärkt davon zu lesen, dass die Hausse nun schon neun Jahre andauere und demnach vor ihrem Zenit stehen müsse. Doch Sie wissen:

Die Börse hat immer recht, und die Interpretation historischer Kursverläufe verlangt Erfahrung und Fantasie. Nach unserer Sichtweise (siehe Das Börsenbuch ) haben Dax und Dow Jones erst 2013 eine neue Aktien-Ära gestartet und damit eine 13-jährige Seitwärtsphase beendet. In den vorangegangenen Zyklen waren die Kurse in den USA von 1937 bis 1950 auf der Stelle getreten, worauf eine 16-jährige Hausse folgte, und tendierten dann von 1966 bis 1982 seitwärts, um sich in den folgenden 17 Jahren zu verzehnfachen. Demnach befinden wir uns gerade mal im vierten Jahr einer neuen Langfrist-Hausse, die bis Ende der 2020er-Jahre anhalten könnte. Deshalb:

Haben Sie keine Angst vor Kursgewinnen, und schauen Sie sich die Kurshistorien genau an. Der Dax hatte z.B. 1983 sensationelle 40% gewonnen. Wer diesem Anstieg nicht traute, verpasste anschließend 85% Gewinn bis 1986. Im Jahr 1993 verbesserte sich der Dax sogar um 47%, um danach noch mal sagenhafte 207% bis Ende 1999 zu gewinnen.

Der Dow Jones schraubte sich 1985 um 28% nach oben, das war der höchste Jahresgewinn seit 1975 und damit der zweithöchste, den eine ganze Anlegergeneration je erlebt hatte (27 Jahre vorher 34% Gewinn 1958). Bis 1999 folgten darauf 13 positive Jahre (nur 1990 mit -4% negativ), die zu einem Anstieg von 643% führten!

Den meisten Anlegern fehlt es an der Fantasie, sich Index-Vervielfachungen vorstellen zu können, doch berücksichtigen Sie die wohl teuersten Wörter der Börse: „Diesmal ist alles anders“ . Blenden Sie einfach das mediale Rauschen um die vielen Krisenherde dieser Welt aus, und denken Sie nicht in kurzfristigen Risiken, sondern in langfristigen Chancen. In dem Zusammenhang:

In meinem Editorial von Anfang Dezember schrieb ich, dass Ihnen die Börsen immer wieder Crash-Geschenke machen, und stellte dabei zwei Top-Defensiv-Champions heraus. Wörtlich: „Nestlé kriegen Sie heute immerhin 11% günstiger als vor zwölf Monaten, Fielmann mit 10% Rabatt und einem massiven Abschlag zu den gerade erst im Oktober markierten All-Time-Highs.“ Seitdem hat die Nestlé-Aktie 12% gewonnen und dazu noch 2,30 Franken Dividende ausgeschüttet, während Fielmann sogar 27% höher auf neuen Rekordkursen notiert. – So macht Börse Spaß! Also:

Werden Sie bei steigenden Kursen nicht übermütig und bei fallenden nicht ängstlich. Die Aktienmärkte haben noch viel Fantasie, wobei Ihnen Defensiv-Chamions und damit das BCDI-Zertifikat (WKN: DT0BAC) sowie der neue BCDI-Aktienfonds (WKN: A2A QJY) langfristig eine solide Depotbasis bieten.

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller
Herausgeber boerse.de-Aktienbrief P.S.: Thomas Müller ist seit 1987 Verleger, Gründer und Vorstand der TM Börsenverlag AG, Gründer und Geschäftsführer der boerse.de Finanzportal GmbH sowie Herausgeber vom boerse.de-Aktienbrief . Zudem ist Thomas Müller Initiator des boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI) und des BCDI-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) .

 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen