Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Bullen und Bären in Rosenheim: Tag der offenen Tür beim Börsenverlag

Der letzte Samstag im September ist mittlerweile für viele Privatanleger ein fester Termin im Börsenkalender. Denn dann öffnet der TM Börsenverlag in Rosenheim seine Pforten, damit sowohl alte Hasen als auch interessierte Neu-Börsianer einen Tag lang Börsenluft schnuppern können. In diesem Jahr fanden mehr Börsenbegeisterte denn je den Weg zu uns.

Seit 2008 bietet das neue Verlagsgebäude der TM Börsenverlag AG das passende Ambiente, damit auch Privatanleger einmal im Jahr Börse hautnah erleben können. So fanden am 25. September 2010 mehr als 200 Interessenten den Weg in unser Domizil, wobei sich das Einzugsgebiet genauso rasant vergrößert wie die stetig steigende Gästezahl. Denn:

Während die Besucher zu unserem ersten Tag der offenen Tür noch überwiegend aus dem Rosenheimer Umland kamen, reisen inzwischen auch immer mehr Privatanleger aus dem Großraum München, Baden-Württemberg, Tirol, dem Salzburger Land und erstmals sogar aus Berlin und Hamburg an. Dabei war das Vortragsprogramm dieses Mal praller gefüllt als je zuvor. Im Detail:

Traditionelle Eröffnung 

Gleich nach der Begrüßung durch Firmengründer und Vorstand Thomas Müller stand die schon traditionelle Scheckübergabe auf der Tagesordnung. Denn der Börsenverlag unterstützt regelmäßig gemeinnützige regionale Projekte, so dass sich in diesem Jahr die „Klinik Clowns“ über eine Spende in Höhe von 2000 Euro freuen durften. Ab dann stand der Tag ganz im Zeichen der Börse.

 

 

Prall gefülltes Programm ... 

Entsprechend der Anlagepyramide startete Jochen Appeltauer als Stellv. Chefredakteur für den boerse.de-Aktienbrief die Vortragsreihe im bis auf den letzten Platz gefüllten Seminarraum. Der Fachvortrag erklärte die statistischen Methoden zur Aktienauswahl und die Vorteile der Langfristanlage mit Champions-Aktien. Denn diese laut Performance-Analyse erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt wie bspw. Nestlé oder Novo Nordisk sollten die Grundlage jedes vernünftigen Langfristdepots darstellen.

Anschließend gab Katja Zacharias einen detaillierten Einblick in die Anlagephilosophie von Value-Legende Warren Buffett, wobei einige aufschlussreiche Parallelen zur Performance-Analyse aufgezeigt wurden.

Bei Thomas Driendl standen danach aussichtsreiche Turnaround-Aktien im Fokus. Anhand konkreter Beispiele erfuhren Anleger, warum diese „gefallenen Engel“ aufgrund ihrer sensationellen Gewinnchancen durchaus als Beimischung für solide Champions-Portfolios in Frage kommen.

Als Hermann Kutzer das Mikrofon ergriff, drohte aufgrund der vielen Zuhörer sogar das großzügige Verlagshaus-Foyer aus allen Nähten zu platzen. Der Börsenfuchs plauderte in seiner gewohnt lockeren Art aus dem Nähkästchen und aufgrund seiner mittlerweile über 40-jährigen Branchenerfahrung gab es da natürlich einige Tipps für Investoren.

... auch am Nachmittag ... 

Nach der Mittagspause erläuterte zunächst Holger Wentz die Vorteile von Rohstoff-Investments, bevor Dr. Dr. Gerald Pilz profitable Anlagestrategien mit ETFs vorstellte. Bei unserem Systementwickler Harald Ruppert drehte sich logischerweise alles um die Funktionsweise von Handelssystemen, während Sebastian Hoffmann einen Einblick in seine erfolgreiche Tradingstrategie für die Dax-Indizes gab. Dann stand die Trendfolge im Mittelpunkt. Konkret:

Daniel Haase erläuterte, wie sich mit diesem Ansatz bei Rohstoff-Aktien und auf den Emerging Markets lukrative Gewinne erzielen lassen. Zum Ende der Vortragsserie zeigte Johannes Scherer detailiert auf, wie die Trendfolgestrategie auf Basis der 200-Tage-Linie im Trendbrief umgesetzt wird und rundete den Tag der offenen Tür schließlich mit einem Ausblick auf die kommenden Börsentrends ab.

... und ein gelungener Rahmen 

Zwischen den spannenden Vorträgen gab es die Möglichkeit, in unserem Börsen-Café eine der größten Coca-Cola-Sammlungen Deutschlands zu bestaunen, sich kostenlos mit ausgewählten Büchern aus unserem Verlagsprogramm einzudecken oder im Euro-Park die Füße zu vertreten. Stanislava Pavlova und Dr. Ellen Beck führten die Besucher durch das gesamte Verlagsgebäude, so dass z.B. auch ein Blick in das Redaktionsbüro und damit quasi ins Herz unseres Hauses geworfen werden konnte.

Wie gewohnt kam selbstverständlich auch der kulinarische Part nicht zu kurz – zur Stärkung gab es bayerische Schmankerl wie zwei leckere Spanferkel und warmen Leberkäs. Viele Besucher nutzten natürlich die Chance, mit den Börsenverlag-Experten ausführlich über Indizes, den Portfolio-Aufbau, Champions-Aktien oder Edelmetalle zu diskutieren. Genauso gab es die Möglichkeit, unser Kundenservice-Team um Georg Strobel und Helga Schlichtinger zu befragen, und bei Clubleiter Martin Rahm konnte man sich über die vielen Funktionen des boerse.de-Aktienclubs informieren. Dabei haben der bis abends ausgebuchte Seminarraum sowie die vielen Gespräche gezeigt:

Die Besucher waren von unserem Tag der offenen Tür hellauf begeistert. Aus Enttäuschung über die zumeist subjektive und wenig erfolgreiche Bankberatung nehmen mehr und mehr Anleger/innen ihre Investments selbst in die Hand. Und dabei werden bankenunabhängige Empfehlungen, wie die des Börsenverlags, verstärkt als neutrale Entscheidungshilfe genutzt. Von der positiven Resonanz zeugt zudem, dass schon jetzt zahlreiche Kunden für 2011 ihr Wiederkommen ankündigten. Damit nimmt unser Tag der offenen Tür immer mehr den Charakter eines lockeren (Groß-)Familientreffens an, zu dem wir auch Sie beim nächsten Mal gerne begrüßen würden.

 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen