Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Gewinnen mit Börsenzyklen

Bis 2010 ein Vermögen verdienen!

Gewinnen mit Börsenzyklen vergriffen


Deutsches Aktieninstitut

Dr. Franz-Josef Leven, Direktor Deutsches Aktieninstitut e. V.

Thomas Müller ist es gelungen, ein Fülle von Zyklen an den verschiedenen Börsen zusammenzutragen. Er kommt dabei oftmals zu frappierenden Ergebnissen. Für den interessierten Anleger stellt das Buch 'Gewinnen mit Börsenzyklen' eine Fundgrube an Informationen dar, die er nicht ignorieren sollte.


BNP Paribas

BNP Warrants & Zertifikate

Gewinnen mit Börsenzyklen. Bis 2010 ein Vermögen verdienen!

Jahraus, jahrein bauen Analysten, Marktbeobachter und Journalisten in ihre täglichen Berichterstattungen von den Finanzmärkten die guten alten Börsenweisheiten wie „Sell in May and go away” oder den Ruf nach der ersehnten „Jahresend-Rally” ein. Und immer geht es dabei um saisonale Muster in der Entwicklung der Aktienkurse, die in der Vergangenheit auffallend häufig zu beobachten waren. Oft treffen die daraus abgeleiteten Tendenz-Prognosen dann voll in Schwarze. Und nicht selten kommt es natürlich auch alles ganz anders. Beim Anleger jedenfalls bleibt der Gedanke zurück, dass es gewisse Regelmäßigkeiten zu geben scheint, die bei der Positionierung des eigenen Portfolios hilfreich sein könnten. Aber ob die Weisheiten nicht nur leere Worthülsen sind, sondern sich wirklich statistisch untermauern lassen, bleibt letztlich doch als Frage im Raum stehen.

Nun könnte man sich natürlich mit ausreichendem Datenmaterial und geeigneter Software an die Arbeit machen und die saisonale Regelmäßigkeiten im Verlauf der großen Aktienindizes selbst untersuchen. Doch diesen immensen Arbeitsaufwand hat uns Autor Thomas Müller glücklicherweise abgenommen. In seinem neuen Buch „Gewinnen mit Börsenzyklen” nimmt sich Müller die kompletten Kurshistorien des DAX seit 1959 und der Dow Jones seit 1896 vor, um diese auf alle möglichen zyklischen Regelmäßigkeiten hin zu analysieren.

Dabei geht es zunächst um die Suche nach zeitbezogenen Tendenzen. Im Bestfall könnte man daraus Handlungsempfehlungen ableiten, die sich ganz einfach im Kalender anstreichen ließen. Und Müller findet tatsächlich recht beeindruckende Regelmäßigkeiten in den Jahreszyklen, den unterjährigen Zyklen, den Zyklen der 4-Jahres-Tiefs und den Jahrzehtzyklen. Auch zeitbezogene Wahl-Zyklen unabhängig von politischen Fragen werden untersucht.

Basierend auf den Ergebnissen konstruiert der Autor nun Zyklen-Portfolios, die er im Vergangenheitstest gegen die Buy-and-Hold-Strategie beim DAX und Dow Jones ins Rennen schickt. Dabei treten zum Teil erstaunliche Ergebnisse zu Tage, die langfristige Indexanlagen ohne jegliche Transaktion mit deutlich höheren Renditen und deutlich geringeren Risiken weit in den Schatten stellen.

Auch nicht allein zeitbezogene Zyklen stellt Müller sodann auf den Prüfstand und wird fündig. So deckt er deutliche historische Parallelitäten in den Demographie- und vor allem in den Technologie-Zyklen zwischen der Entwicklung von heute und den goldenen Zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts auf.

Im zehnten Kapitel lehnt sich der Autor dann recht weit aus dem Fenster, indem er den Untertitel seines Buches „Bis 2010 ein Vermögen verdienen” mit Leben füllt. Die Ergebnisse der umfangreichen Analysen münden hier in einer Börsenvision, die mit erfrischend klaren Worten ein Zukunftsszenario für den DAX und den Dow Jones entwirft. Ob man sich dann Müllers Schlussfolgerungen anschließt, dass die Indizes ihre laufende Hausse bis 2009/2010 fortsetzen und der DAX bis auf mindestens 10.000 Punkten sowie der Dow Jones bis auf 26.000 bis 29.000 Punkte ansteigen werden, muss jeder Leser für sich selbst entscheiden. Das Fazit hält sich jedenfalls konsequent an die Erkenntnisse aus den Untersuchungen und hat dabei die Statistik auf seiner Seite. Dass aber nur die Zukunft endgültige Klarheit bringen kann, versteht sich von selbst.



ING DiBa

Welchen Rhythmen unterliegt die Börse? Ist der September wirklich ein schlechter Handelsmonat und sollte man seine Aktien tatsächlich im Mai verkaufen und dann den wohlverdienten Börsenurlaub antreten? Thomas Müller, Chef des Börsenverlages, geht in seinem Buch Gewinnen mit Börsenzyklen (Börsenverlag 2005, ISBN 3-930851-65-2) diesen und ähnlichen Fragen nach.

Anhand der kompletten Kurshistorie des Dax (seit 1959) sowie des Dow Jones (seit 1896) untersucht Müller akribisch jegliche Schwankungen und Zyklen, die sich aus den einzelnen Tageskursen über die Jahrzehnte erschließen lassen. Die Ergebnisse sind erstaunlich: So erfahren die Börsen alle vier Jahre immer wieder signifikante Rückschläge, eine gleiche Struktur lässt sich alle zwölf Jahre erkennen. Zwar fußen Müllers Analysen auf Statistiken und lassen demnach keine Schlussfolgerungen für die Zukunft zu, aber die Wahrscheinlichkeit ist auf seiner Seite. Insofern ist es folgerichtig, dass der Börsenexperte aus der Vielzahl der verifizierten Zyklen und Börsenmuster nachvollziehbare Zyklen-Portfolios erstellt, die eine erhebliche Outperformance der Renditen von Dax- und Dow Jones-Aktien versprechen.

Müllers Szenario: Die laufende Hausse wird sich bis zum Jahr 2009/2010 fortsetzen, wobei der Dax bis mindestens 10.000 Punkte ansteigen sollte – Aktienkäufer sollten sich diese Aussichten nicht entgehen lassen!


Market Maker

Dr.-Ing. Martin Verlage, Director Data & Services, market maker Software AG

Ich habe 'Gewinnen mit Börsenzyklen' heute auf den Schreibtisch bekommen und muss sagen, ich war von den Analysen so fasziniert, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe. Die Untersuchungen sind äußerst interessant, nicht nur wegen der dargelegten Fakten, sondern auch wegen der langfristigen Perspektive. Der zentrale Aspekt der Börse wird ins Zentrum gerückt - nämlich der Kurs.

Besonders interessant sind die Jahrzehnt-Zyklen. Das macht neugierig auf die kommenden Jahre! 'Gewinnen mit Börsenzyklen' hat meine Neugier für eine neuartige Bewertung langfristiger Betrachtungen geweckt. Ich habe mir bereits einige Termine in meinen Kalender eingetragen, um die Aussagen zu überprüfen und eigene Transaktionen durchzuführen - schau'n mer mal!


fivv

Dipl.-Kfm Andreas Grünewald, Vorstand FIVV AG

Ich bin begeistert von der Detailtiefe in 'Gewinnen mit Börsenzyklen', denn Thomas Müller hat die einzelnen Zyklen beeindruckend und auch für den Laien gut verständlich und leicht anwendbar herausgearbeitet.

Das Werk ist ein wertvoller Beleg dafür, dass die dargestellten Zyklen als zusätzlicher Filter bei der Vermögensstrukturierung beachtet werden sollten! Ich persönlich werde zukünftig diese Zyklen noch stärker als bisher berücksichtigen und somit z.B. per Ende 2009 die Aktienquote senken. Mit einem Augenzwinkern unterstreicht Thomas Müller die langfristige Perspektive für seine noch jungen Kinder. Meine drei Kinder sind ähnlich alt - sprich auch für sie könnte Gewinnen mit Börsenzyklen sogar im Jahr 2022 von besonderer Bedeutung sein!


Bankhaus Lampe

Auf den Zyklus kommt es an. Wie Thomas Müller in seinem neusten Buch beschreibt, kommen Börsenphasen nicht rein zufällig zustande, sondern folgen stets dem Gesetz der zyklischen Wiederkehr. So werde sich die laufende Hausse bis 2009/2010 fortsetzen. Wer also bisher glaubte, den Eintritt ins florierende Börsengeschäft verpasst zu haben, kann also heute noch beruhigt einsteigen. Aber der alte Börsenspruch 'Don‘t put all eggs in one basket' sollte trotz dieser Chancen nicht außer Acht gelassen werden.


„Gewinnen mit Börsenzyklen“ ist mittlerweile vergriffen. Wenn Sie bei Erscheinung der Neu-Auflage unverbindlich informiert werden möchten, dann schreiben Sie uns einfach eine kurze E-Mail an kontakt@boersenverlag.de.

Als ideale Ergänzung zu „Gewinnen mit Börsenzyklen“ gibt es übrigens zwei Zyklen-Nachschlagewerke:
In „Anlagezyklen I“ geht es um die besten Anlagezeiträume aller Aktien aus Dax, MDax, TecDax, Dow Jones sowie S&P100 und in „Anlagezyklen II“ um die Zyklen von Indizes, Devisen, Zinsen und Rohstoffen.

 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen