Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Gewinnen mit Börsenzyklen

Bis 2010 ein Vermögen verdienen!

Gewinnen mit Börsenzyklen vergriffen

„Gewinnen mit Börsenzyklen“ sind eigentlich zwei Börsenbücher. Denn zum einen findet der Leser ein umfassendes, detailliertes Nachschlagewerk über alle Börsenzyklen, zum anderen im Fazit der jeweiligen Kapitel handfeste Empfehlungen zum Vorgehen sowie einen spannenden Ausblick auf die Zukunft.

  • Im Kapitel der Jahreszyklen wird der typische saisonale Verlauf eines Börsenjahres dargestellt. Der Leser erkennt, wie die einzelnen Monate verlaufen, wann die zyklischen Hoch- und Tiefpunkte herausgebildet werden und Rallyes bzw. Konsolidierungen starten. Die Betrachtung von Dax und Dow Jones wird dabei ergänzt um andere Indizes, Devisen, Zinsen und Rohstoffe.

  • Danach werden die Wahl-Zyklen von Dax und Dow Jones herausgestellt, da es gilt zwischen Wahljahren, Nachwahljahren, zweiten Nachwahljahren und Vorwahljahren zu unterscheiden.

  • Die Ausverkaufskurse von 2002 oder 1998 waren kein Zufall, denn die Börsen neigen dazu, in einem festen Rhythmus bedeutende Tiefpunkte herauszubilden, weshalb im Anschluss der Zyklus der 4-Jahres-Tiefs untersucht wird.

  • Im Kapitel der Jahrzehntzyklen geht es um den typischen Verlauf der einzelnen Jahre eines Jahrzehnts, denn in der zweiten Jahrzehnthälfte werden weitaus höhere Gewinne erzielt, als in der ersten, wobei die Indizes typischerweise in 2er Jahren ihren Boden finden und dann in eine Hausse übergehen, die bis zum Jahrzehntende anhält.

  • Montage führen im Mittel zu Kursverlusten, Freitage aber zu Gewinnen. Die höchsten Kursgewinne werden um den Monatswechsel erzielt und Jahreshochs und Tiefs entstehen ebenfalls in ganz bestimmten Zeiträumen. Um die Besonderheiten innerhalb eines Börsenjahres geht es im Kapitel der unterjährigen Börsenzyklen.

  • Danach werden 31 Zyklen-Portfolios vorgestellt, die mit einem deutlich geringeren Risiko die Performance von Dax und Dow Jones erheblich outperformen. Mit zyklischen Anlagemodellen kann die Rendite einer Buy-and-Hold-Strategie sogar um das bis zu 33-fache geschlagen werden!

  • Der Demographie-Zyklus ist ein entscheidender Faktor für das Ausmaß der jeweiligen Haussen und Baissen, denn der aus den Geburtenraten abgeleitete demographische Konsumtrend bestimmt den langfristigen Gewinntrend der konsumabhängigen Unternehmen.

  • Der Technologie-Zyklus zeigt erstaunliche Ähnlichkeit zwischen den beiden 80 Jahre auseinanderliegenden Mobilitätsrevolutionen, d.h. zwischen der Verbreitung des Automobils und des Internets. Auch der Dow Jones ähnelt seit 1997 sehr stark der Entwicklung seit 1917...

  • Das Schlusskapitel mündet als Börsenvision in einer Zusammenfassung aller dargestellten Zyklen, wobei der Verlauf der nächsten Jahre skizziert wird. Nach den Börsenzyklen wird sich die Börse bis 2009/2010 in jedem Fall positiv entwickeln, möglicherweise sogar spektakulär positiv!

„Gewinnen mit Börsenzyklen“ ist mittlerweile vergriffen, wenn Sie bei Erscheinung der Neu-Auflage unverbindlich informiert werden möchten, dann schreiben Sie uns einfach eine kurze E-Mail an kontakt@boersenverlag.de.

Als ideale Ergänzung zum Besteller „Gewinnen mit Börsenzyklen“ gibt es übrigens zwei Zyklen-Praxishandbücher:
In „Anlagezyklen I“ geht es um die besten Anlagezeiträume der wichtigsten 225 Aktien aus Deutschland, Europa sowie den USA und in „Anlagezyklen II“ um die Zyklen von Indizes, Devisen, Zinsen und Rohstoffen.

 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen