Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter
klein
Preis:
34,95
Jetzt bestellen

Eurex® Basiswissen

Grundlagen und Strategien für den Handel an der Terminbörse EUREX®


Börsenkurier

In der nunmehr 4. aktualisierten Auflage wird die weltweit umsatzstärkste Terminbörse Eurex mit allen Neuerungen und Veränderungen umfassend dargestellt. Die praxisnahen Informationen eröffnen interessante Chancen, Eurex und ihre Produkte aktiv und erfolgreich zu nutzen. Um auch Börsenneulinge mit der Materie vertraut zu machen, werden die Grundlagen des Options- und Futures-Handels ausführlich und gut verständlich erläutert.


Sparkasse Anlagebrief

Müller erklärt in einfacher und vor allem auch für den Laien sehr gut verständlicher Weise, welche Produkte an der EUREX gehandelt werden und wie sie funktionieren. Dass bei der Darstellung von Optionen und Futures auf Mathematik verzichtet wird, tut der Verständlichkeit keinen Abbruch. Für denjenigen, der sich erstmalig mit Optionen oder Futures beschäftigen will oder muss, ist EUREX-Basiswissen genau die richtige Einstiegsliteratur.


Lesertreff

Zeit ist Geld – diese goldene Regel gilt wohl nirgends mehr als an den Terminbörsen rund um den Globus. Wer sein Geld mit Optionen oder Futures vermehren will, muss nicht nur risikobereit sein, sondern auch rund um die Uhr am Ball bleiben.

Als sich 1998 die nationalen Terminbörsen Soffex und Deutsche Terminbörse zur Eurex zusammenschlossen, wurden Konzept und Aussichten der Aktiengesellschaft zunächst mit großer Skepsis betrachtet. Mittlerweile hat die Eurex, die komplett auf den Parketthandel verzichtet und statt dessen ganz und gar auf die Computerbörse setzt, weltweit die Spitze erobert.

Wie schon der Titel Eurex – Basiswissen verrät, wendet sich Thomas Müller nicht an den Profi, sondern eindeutig an den ambitionierten Anfänger. Neben einem kurzem Überblick zur Entstehung der Eurex und ihren stärksten Konkurrenten, werden auch wichtige Kernbegriffe der Terminbörse in einfachen Worten erklärt.

Die wichtigsten Abschnitte des Buches beschäftigen sich umfassend mit den Aspekten des Handels mit Optionen und Futures. Dabei werden zunächst die Grundlagen vermittelt und darauf aufbauend die Feinheiten des Handels erläutert. Zahlreiche Schwarz-Weiß-Grafiken unterstützen dabei die Verständlichkeit der Texte.

Für die Mutigen, die das Gelernte gleich in die Tat umsetzen wollen, hat Thomas Müller vorsichtshalber ein Kapitel seines Buches den Risiken des Termingeschäftes gewidmet.

Fazit: Wer ernsthaft am Thema Eurex interessiert ist, kann in diesem Buch die wesentlichen Kernbegriffe und Grundlagen für den Handel mit Optionen und Futures finden.


Nice Letter

„Ob steigend, stagnierend oder fallend - an der Terminbörse lässt sich immer Geld verdienen. Um erfolgreich an der DTB (Deutsche Termin Börse) zu sein, bedarf es aber einiges an Wissen, um sein sauer verdientes Geld nicht zu verlieren. Denn nicht nur die Gewinnchancen sind höher, im gleichen Maße steigt auch das Risiko. Da aber immer mehr Privatanleger ihr Glück an der DTB versuchen, will der Autor Thomas Müller mit der völlig überarbeiteten Ausgabe seines Buches „Eurex-Basiswissen” helfen, Risiken zu reduzieren und dem Leser die Kniffe und Tricks eines erfolgreichen Handels näher bringen. Er gibt Einblicke in den Optionsscheinhandel, in die Preisbildung von Optionen und den Future-Handel. Anleger, die sich des hohen Risikos bewusst sind, bietet das Buch den Einstieg in die Terminbörse. Fortgeschrittene können ihr Wissen hiermit vertiefen.”


Termin Markt Magazin

Mit dem Eurex Basiswissen – Grundlagen und Strategien für den Handel an der Terminbörse Eurex – ist uns ein Buch ins Haus geflattert, bei dem wir uns schon länger gewundert haben, dass es nicht schon längst erschienen ist. Denn neben einigen Werken aus dem angelsächsischen Sprachraum sieht es in Deutschland relativ mau in Sachen Büchern zum Thema Optionen aus. Endlich also einmal ein umfassendes Werk, das die wichtigsten Aspekte abdeckt.

Thomas Müller ist Branchenkennern seit Mitte der achtziger Jahre kein Unbekannter. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt, lange bevor der Vorgänger der Eurex – die DTB – das Licht der Welt erblickte, brachte Müller sein erstes Buch zum Thema Optionen auf den Markt. Damals bezog sich dies alles noch auf den liebevoll „alten Optionsmarkt“ genannten Tauschplatz für Optionen. Erfahrung kann man dem Autor also nicht absprechen. Die meisten der heute an der Eurex tätigen Händler, haben ihre Börsenkarriere noch nicht einmal begonnen, als Müller sein erstes Buch verfasst.

Während Müller gestandenen Profis oder erfahrenen Privatanlegern wenig Neues erzählen kann, werden vor allem die Novizen im Optionshandel oder diejenigen, die sich bislang noch nicht mit diesem Thema beschäftigt haben, begeistert sein.

Im ersten Kapitel widmen sich Müller und sein co-Autor Robert Hüttenbrenner der Eurex im Allgemeinen. Nach einem Blick in die Historie der mittlerweile schon über zehn Jahre alten Börse widmen sie sich dem Aufbau der Derivatebörse und wagen einen Ausblick darauf, wie es wohl weitergehen wird. Auch die Wettbewerber und die Allianzen finden ihr Recht. Nach einem kurzen Blick auf die Umsatzvolumina an der Eurex geht Müller kurz auf die Produkte der Terminbörse ein.

Ein weiterer Hauptteil des ersten Kapitels widmet sich dem Market-Maker-System sowie dem Clearing, bevor eingehend auf die Margin-Systeme, das Handelssystem und die Limits eingegangen wird. Vielleicht ist dieser Teil dieses Buches nicht sonderlich spannend, aber als Anleger sollte man sich vor Augen halten, dass es ein großer Fehler ist, sein Handwerkszeug nicht zu kennen. Entsprechend dient dieser Teil des Buches sicherlich nicht der Unterhaltung, aber als Nachschlagewerk, vor allem in den ersten Monaten des Wirkens an den Terminmärkten ist es sicherlich von Vorteil.

Kapitel 2 steigt in das Thema Optionen ein, wobei zunächst die Frage geklärt wird, was überhaupt eine Option ist. Nach diesen sehr grundlegenden Einleitungen widmen Müller und Hüttenbrenner sich der Praxis, wobei verschiedene Risiskoprofile und Renditeerwartungen durchgesprochen werden, eine Übersicht über die Optionspositionen gegeben wird, und die wichtigen griechischen Kennziffern und deren Bedeutung unter die Lupe genommen werden.

Im nächsten Schritt wird die Preisbildung der Instrumente untersucht. Dabei finden nicht nur die klassischen Einflussfaktoren, wie etwa innerer Wert oder Restlaufzeit Beachtung, sondern auch die Marktpsychologie und der wesentlich Faktor Volatilität.

Im dritten Unterpunkt des Kapitels nehmen die Autoren weitere Kennzahlen für den Handel mit Optionen ins Visier. Von Korrelationen, Beta-Faktoren und dem Put/Call-Indikator ist hier die Rede. Wichtige Kriterien, aber leider von vielen Marktteilnehmern immer wieder vernachlässigt.

Dem nächsten Teilbereich im Optionskapitel haben die Autoren den Titel „Zusammengesetze Optionsstrategien – Die Kür” – gegeben. Hier steigen Müller und Hüttenbrenner ein ins Reich der Speads und Straddles. Hier beginnt der richtig interessante Teil des Buches, vor allem dann, wenn man sich als Anleger nicht mehr alleine auf die Option als Ersatzinstrument für den Kauf einer Aktie beschränken möchte. Neben den gewöhnlichen Strategien gehen die Autoren auch auf komplexere Optionsstratgien, wie z. B. Butterfly Spreads oder Call Ratio Back Spreads ein.

Im letzten Abschnitt von Kapitel 2 schließlich werden die an der Eurex gehandelten Optionsinstrumente besprochen. Die Unterteilung erfolgt dabei in Geldmarktprodukte, Kapitalmarktprodukte, Aktien- und Indexprodukte.

Das dritte Kapitel behandelt den zweiten großen Bereich – die Futures. Vom Aufbau her lehnt sich dieser Teilbereich an die Erläuterungen zu den Optionen an. Nach der Einleitung, in der die grundlegenden Rechte und Pflichten der Käufer und Verkäufer von Futures besprochen werden, widmet Müller sich der Preisbildung, die sich grundlegend von der der Optionen unterscheidet. Im nächsten Teil schließlich wird auch hier eingehend auf die verschiedenen Marginarten eingegangen. Und der letzte Teil in diesem Abschnitt zeigt die an der Eurex gehandelten Futures-Produkte auf.

Ziehen wir ein Fazit, so lässt sich feststellen, dass Müller und Hüttenbrenner ein umfassendes Werk zu diesem Thema gelungen ist, das vor allem Einsteigern in den Bereich der Derivate oftmals Hilfestellung leisten kann. Besonders gut hat uns der Teil über die Optionsstrategien gefallen.

Der einzige Kritikpunkt, den wir haben, ist, dass beim Thema Optionen kein Wort über das so wichtige Thema Hedging gefallen ist. In den heutigen Zeiten, in denen die Anleger immer risikobewusster werden, sollte der Absicherung von Positionen im Aktienbereich in jedem Falle der nötige Platz gewidmet werden. Doch das ist unser einziger Vorschlag für die nächste überarbeitete Ausgabe.


Erfahren Sie mehr zur Terminbörse Eurex und fordern Sie das Fachwerk „Eurex® Basiswissen“ in der aktuell 4. Auflage an.

 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen