Sie sind hier:
Hier ist ein kleines Druckerlogo zu sehen Hier ist ein kleines Kuvert zu sehen, das einen Emailversend darstellt

Artikel weiterleiten

Twitter

Anlegerverhalten – Aktienfonds verdienen größere Zuflüsse

16.10.2017

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

wo auch immer der Dax in diesem Augenblick stehen mag – an den seit Monaten zu beobachtenden Stimmungswechseln der Anleger hat sich nichts geändert. Zudem ist die Volatilität entgegen zahlreichen Vorhersagen extrem gering geblieben. Dagegen nehmen die Warnungen vor Finanzkrisen und einem Börsen-Crash in jüngster Zeit eher zu. Und das, obwohl die Analysen und Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung im Jahresverlauf immer besser geworden sind.

Wie wechselhaft und uneinheitlich das Anlegerverhalten derzeit ist, machen u.a. die Absatzzahlen der Investmentbranche deutlich. Die boomt schon geraume Zeit – und das hält an: In den ersten acht Monaten konnten die Fonds netto 107,9 Milliarden Euro einsammeln. Damit verzeichneten Publikumsfonds und Spezialfonds bereits jetzt höhere Zuflüsse als im gesamten Kalenderjahr 2016. Allein im August 2017 beläuft sich das Neugeschäft der Fonds auf 11,1 Milliarden Euro; davon entfallen 5,8 Milliarden Euro auf offene Publikumsfonds. Das liest sich gut. Aber:

Rentenfonds führen mit Zuflüssen von 5,6 Milliarden Euro die Absatzliste der offenen Publikumsfonds an. Das ist ihr bestes monatliches Neugeschäft überhaupt. Rund die Hälfte der Zuflüsse entfällt auf geldmarktnahe Rentenfonds. Da muss die Frage berechtigt sein, warum sich so viele Anleger ausgerechnet jetzt förmlich auf unattraktive Fondstypen stürzen. Denn auf Platz zwei der Absatzliste folgen Mischfonds mit 1 Milliarde Euro. Geldmarktfonds flossen 0,6 Milliarden Euro zu. Das sind die höchsten Zuflüsse seit zwei Jahren, als Geldmarktfonds im August 2015 netto 1,2 Milliarden Euro einsammelten.

Dagegen verzeichneten aktiv gemanagte Aktienfonds Abflüsse in Höhe von 1,4 Milliarden Euro und Aktien-ETFs von 0,4 Milliarden Euro. Leider, leider, möchte ich bedauern, denn solche Zahlen sind ein weiterer Beleg für das unterentwickelte Finanzwissen vieler Bundesbürger und ihre ausgeprägte Abneigung gegenüber Aktien. Offenbar wirkt die Kritik an der miesen Performance und zu hohen Kosten vieler aktiv gemanagter Aktienfonds noch nach, obwohl hier einiges zum Positiven in Bewegung gekommen ist. Andererseits machen fortgeschrittene Privatanleger auf Veranstaltungen wie dem 10. Rosenheimer Börsentag deutlich, wie erfolgreich sie an der Börse durch Aktien sind.

Die jüngste Erhebung der Sentiment-Forscher an der Börse Frankfurt vom vergangenen Mittwoch liefert ebenfalls ein diffuses Bild. Überraschend der Stimmungswandel bei den mittelfristig orientierten institutionellen Marktteilnehmern: Der vergleichsweise hohe Optimismus der vorangegangenen Woche – es handelte sich immerhin um den höchsten Stand dieses Jahres – ist mit der jüngsten Erhebung gemessen am Börse Frankfurt Sentiment-Index um 23 Punkte auf die neutrale Nulllinie zurückgefallen. Diese Entwicklung ist insofern bemerkenswert, als sich der Dax in einer ganz engen Spanne bewegte. Somit dürfte eigentlich das Motiv „Gewinnmitnahmen" gerade für die zuletzt hinzugekommenen Optimisten keine Rolle gespielt haben. Dass sich 16 Prozent aller Befragten – das entspricht fast einem Drittel des Bullenlagers – mit einem leichten Übergewicht in Richtung der neutral gestimmten Akteure bewegt haben, dürfte also tiefergehende Gründe haben. Gut möglich, dass der hohe Optimismus der vergangenen Woche letztlich der „Kaufpanik“ zum Quartalsende geschuldet war und sich nunmehr eine Normalisierung der Stimmung eingestellt hat.

Während für die institutionellen Anleger das Glas beim Dax erst einmal halb leer ist, scheinen die Privatanleger völlig anderer Meinung zu sein. Sie betrachten das Glas als halb voll, was sich am nochmals gestiegenen Optimismus zeigt, der sich gemessen an ihrem Sentiment-Index um 5 Punkte auf einen Stand von +17 Punkte befestigt hat. Dabei waren es vor allen Dingen vormals neutral eingestellte Akteure, die nun eine optimistische Meinung zum Dax vertreten.

Werden diese Privatanleger Recht behalten, jedenfalls kurzfristig? Ich bin schon gespannt auf die nächste Sentiment-Erhebung am kommenden Mittwochnachmittag, nachdem der Dax ein neues Rekordhoch erklimmen konnte.

Investment in 25 Defensiv-Champions
Noch einmal zu den Investmentfonds. Immer mehr fortgeschrittene Anleger kennen inzwischen den BCDI-Aktienfonds als sinnvolles Basisinvestment. Dieser Fonds investiert in die zehn Werte des boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI) sowie weitere 15 Champions-Aktien mit den (nächst-)niedrigsten Risikokennziffern. Die Zusammensetzung des Aktienportfolios wird zum Abschluss eines jeden Quartals überprüft und angepasst. Sollte eine Aktie den Status als Champion aufgrund eines außergewöhnlichen Ereignisses (z.B. Übernahme, Fusion, usw.) verlieren, wird diese im Fonds zeitnah durch eine andere defensive Champions-Aktie ersetzt. Es wird eine konstante Gleichgewichtung über alle 25 Aktien angestrebt.

Den BCDI-Aktienfonds können Anleger mit der WKN A2AQJY ohne Ausgabeaufschlag bei jeder Bank, Sparkasse oder Ihrem Onlinebroker über die Börse Stuttgart kaufen.

Machen Sie also weiter mit – und machen Sie’s gut!
Ihr

Hermann Kutzer
Redaktion
Aktien-Ausblick

P.S.: Legen auch Sie wie bereits viele tausend Anleger mit dem BCDI-Zertifikat (WKN: DT0BAC) und dem BCDI-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) das Fundament für Ihren langfristigen Vermögensaufbau.


Disclaimer/Rechtlicher Hinweis
Die BCDI GmbH gibt weder eine Einladung zur Zeichnung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Fonds, Aktien oder anderen Finanzinstrumenten ab. Bei diesen, nicht allumfassenden, Informationen handelt es sich um Werbung, die weder eine individuelle Anlageberatung darstellt, noch diese ersetzt. Alleinige Grundlage für den Kauf des dargestellten Fonds sind der Verkaufsprospekt sowie die wesentlichen Anlegerinformationen, das Verwaltungsreglement bzw. die Satzung sowie die Berichte des Fonds, Halb- und Jahresberichte, die kostenlos in deutscher Sprache bei der Verwaltungsgesellschaft IPConcept (Luxemburg) S.A. www.ipconcept.com und der Verwahrstelle DZ PRIVATBANK (Luxemburg) S.A. www.dz-privatbank.com abgerufen werden können.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist nicht notwendigerweise ein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse. Der Wert von Anlagen und mögliche Erträge daraus sind nicht garantiert und können sowohl fallen als auch steigen. Es kann daher grundsätzlich keine Zusicherung gegeben werden, dass die Ziele der Anlagepolitik erreicht werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass die Anleger den von ihnen investierten Betrag nicht oder nicht vollständig zurückerhalten. Weitere und ausführliche Hinweise zu den Chancen und Risiken enthält der Verkaufsprospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen sowie das Verwaltungsreglement. Veränderungen der Wechselkurse können ebenfalls dazu führen, dass der Wert zugrunde liegender Investments sowohl fällt als auch steigt.

Zukünftigen Investoren wird dringend angeraten, ihre eigenen professionellen Berater für die Beurteilung des Risikos, der Anlagestrategie, der steuerlichen Folgen etc. hinzuzuziehen, um die Angemessenheit einer Investition aufgrund ihrer persönlichen Verhältnisse festzulegen. Die enthaltenen Informationen in diesem Dokument wurden von der BCDI GmbH erhoben. Informationen aus externen Quellen sind durch Quellenhinweis gekennzeichnet. Für deren Richtigkeit, Genauigkeit und Vollständigkeit können wir, auch wenn wir diese Informationen für verlässlich halten, weder Haftung noch irgendeine Garantie übernehmen. Eine Haftung der Verwaltungsgesellschaft aufgrund der Darstellungen in diesem Dokument ist ausgeschlossen. Die ausgegebenen Anteile dieses Fonds dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten oder verkauft werden, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist. So dürfen die Anteile dieses Fonds weder innerhalb der USA noch an oder für Rechnung von US-Staatsbürgern oder in den USA ansässigen US-Personen zum Kauf angeboten oder an diese verkauft werden.

 
Hier ist das Verlagsgebäude des Boersenverlages zu sehen